Hobbybrauer-Meisterschaft 2024

Der Wettbewerbs-Bierstil  zur diesjährigen Meisterschaft wurde abgestimmt

 

 Zur Wahl standen:

• Black IPA

• Weizenbock dunkel

• Session Ale

• Rauchbier (Märzen)

• Belgian Blonde Ale

 

Wettbewerbs-Bierstil 2024:
Belgian Blonde Ale

Bei der diesjährigen Abstimmung des Bierstils zur 8. Deutschen Meisterschaft konnte sich das Belgian Blonde Ale unter anderem gegen das Black IPA durchsetzen und steht damit als offizieller Wettbewerbsbierstil fest.
TECHNISCHE DETAILS
Stammwürze:
15 – 18 Grad Plato       
 
Alkohol:
6,0 – 7,5 % vol.
 
Farbe:
8 – 12 EBC
Bittereinheiten:
15 – 30 IBU
 
HINTERGRUND UND CHARAKTERISTIKA
Beim „Belgian Blond Ale“ handelt es sich um einen traditionellen und weltweit verbreiteten Bierstil aus der Familie der belgischen Ales. Dieses obergärige und in Bezug auf seine Alkoholstärke durchaus etwas kräftiger ausgeprägte Bier zeichnet sich in seiner Optik durch einen kräftigen Goldton sowie einen stabilen, weißen und voluminösen Schaum aus und zeigt, wenn überhaupt, nur eine leichte Trübung. Im Hinblick auf seine Aromatik ist das Bier zurückhaltend und komplex zugleich. So sind einerseits leicht süßliche Malznoten wahrnehmbar, zugleich aber auch feine fruchtig-würzige Hefearomen vorhanden – beides moderat und in guter Balance. In Bezug auf das Mundgefühl fällt vor allem die reiche Kohlensäure mit ihren feinen Bläschen auf, welche zusammen mit einer leichten Vollmundigkeit und einem weichen Körper für eine hohe Trinkfreude sorgen. In Bezug auf letzteres Attribut wird das Belgian Blonde Ale oft mit hellen Lagerbieren und Pale Ales verglichen.
International bekannte Vertreter kommen aus Brauereien wie Leffe, La Trappe, Duvel, Grimbergen oder Val-Dieu, wobei auch in Deutschland belgische Blond Ales zu finden sind wie beispielsweise das prämierte „Baltic Ale“ der Rügener Insel-Brauerei. Mit einem Alkoholgehalt von ≥ 7,5 % vol. beginnt die Kategorie der „Belgian Golden Strong Ales“.